1909 Stufen und letztlich entscheiden Zehntel! 22. Juni 2015

Gepostet unter Ankündigungen
Nach dem GP Start im Donauturm ging es am Samstag für die Athleten auf den AZ – Tower in Brünn. Hier waren auf einer sehr läuferischen Strecke zuerst 25 Stockwerke mit relativ flachen Stufen zu bewältigen, bevor es zu einem gewaltigen Rhythmusbruch kam und über sehr steile Stahlstiegen noch 4 Stockwerke auf das Dach ging.

Sieger wurde auch hier wieder Piotr Lobodzinski (2:56,13) vor Tomas Celko (2:57,99), der den Sieg im Schlussstück liegen ließ. Aus österreichischer Sicht erfreulich war Jakob Mayers dritter Platz (3:00,77), der es somit erstmals in seiner noch jungen Stiegenlaufkarriere bei einem internationalen Großevent aufs Stockerl schaffte. Die Siegerehrung verpasste er dann allerdings gleich, weil er noch mit einem enttäuschten Klaus Hausleitner (10. 3:18,79) beim Auslaufen und der Vorbereitung für das sonntägige Rennen war. Auch in der Grand Prix Wertung machte Jakob einen Sprung vorwärts und setzte sich zwischenzeitlich auf Platz 3.

Bei den Damen triumphierte erneut Suzy Walsham (3:39,15) vor Dominika Ulfik (3:46,11) und Lenka Swabikova (3:49,86). Österreicherin war keine am Start.

Am Sonntag sollte schließlich das letzte Rennen des Grand Prix mit dem Sprint auf das UFO in Bratislava für ein Herzschlagfinale sorgen. Zuschauer und Athleten wussten, dass dieses technisch anspruchsvolle und spektakuläre Rennen immer für Überraschungen gut ist und auch schnell den Verlauf des bisherigen Wochenendes auf den Kopf stellen kann. All diese Erwartungen wurden sogar noch mal übertroffen, denn mit einem so engen Zehntelkrimi war dann doch nicht zu rechnen.
Tomas Celko (1:45,66) gewann dieses Rennen erwartungsgemäß und setzte damit Piotr Lobodzinski stark unter Druck. Der Pole (2. 1:49,41) hielt Stand, aber nur ganz knapp. Wäre er lediglich 0,4 Sekunden langsamer gewesen und hinter Tomas Macecek (3. 1:49,64) und Stefan Stefina (4. 1:49,80) zurückgefallen, hätte er den Grand Prix Sieg im letzten Rennen verloren. Hinter diesen Vier platzierte sich dann auch schon Klaus Hausleitner (5. 1:52,54), der sich für das Rennen in Brünn rehabilitieren konnte und erstmals vor Jakob Mayer (7. 1:58,44) ins Ziel kam. Die beiden Österreicher waren sich abschließend einig: „Leider hat von uns jeder ein Rennen verschissen und somit die Chance auf ein besseres Ergebnis in der Grand Prix Wertung vergeben.“ Jakob landet immerhin als Fünfter noch in den Top 5 und Klaus konnte sich über Platz 7 in der Endwertung auch freuen.

Bei den Damen feierte Suzy Walsham ein perfektes Wochenende und holte sich auch in Bratislava in 2:27,92 den Sieg. 0,1 Sekunden dahinter lief Lenka Swabikova (2:28,02) ins Ziel und blieb damit auch in der GP Gesamtwertung hinter Dominika Ulfik (3. 2:36,66). Hätte Lenka in Bratislava gewonnen wäre sie in der Endwertung vor Dominika auf dem Zweiten Platz gelandet. So musste sich die Tschechin mit Platz 3 hinter der Polin begnügen.

Aus Österreich nahmen noch folgende Athleten an alle 3 Wettbewerben teil: Lukas und Helmut Hinterhölzl, Rudolf Reitberger, Alexander Rabl, Robert Hajek, Manfred Sprinzl und Michael Reichetzeder