Bericht Haus des Meeres 2016 22. April 2016

Gepostet unter Ankündigungen
Kaiserwetter + 272 Stufen = Glückliche Treppenläufer

Strahlender Sonnenschein, 272 Stufen und großartige Wettkampfstimmung begrüßten die Teilnehmer des zweiten Haus des Meeres Treppenlaufes. Nach der letztjährigen Premiere und dem Windradlauf vor 2 Jahren war dies der dritte Lauf, der von Towerrunning Austria organisiert wurde. Der Vereinsobmann meinte hierzu: „Bei der dritten Organisation eines Rennens kann man natürlich noch nicht von großer Erfahrung sprechen und so war die Stimmung teilweise auch etwas angespannt – man möge uns das verzeihen -, aber alles in allem denke ich, dass wir wieder eine großartige Veranstaltung auf die Beine gestellt haben. Ich möchte mich bei allen mithelfenden Vereinsmitgliedern – im speziellen Manuela Fraisl – dem Haus des Meeres und den Sponsoren TÜV Austria und Schrack Technik für ihre Unterstützung bedanken.

Insgesamt waren 59 Läufer (45 Herren, 14 Damen) am Start. Darunter auch Athleten aus Slowenien, Slowakei, Linz und Graz, die extra für diesen Lauf angereist waren. Einig waren sich alle Läufer, dass man die Strecke in 2 Abschnitte teilen konnte: Der erste Teil ist anstrengend, der zweite tut weh. Die 193 Stufen der Außentreppe konnten die meisten zumindest bis zur Hälfte noch genießen, aber spätestens, als es nach dem Flachstück auf der Plattform des ehemaligen Flakturms in den abschließenden – nochmals steileren – Anstieg zum Ziel ging, musste jeder Läufer kämpfen.
Aussagen wie „Ich konnte meine Beine nicht mehr ordentlich heben“, „Unglaublich wie anstrengend das ist“ oder kurz und bündig „Bist du deppert“ konnte man im Ziel von den entkräfteten Läufern hören. Viele warfen sich mit einem regelrechten Zielsprung in Richtung Buzzer um die Zeit zu stoppen und blieben dann für einige Sekunden liegen, um wieder zu Kräften zu kommen – ein Bild, das wie die obigen Aussagen einfach zum Treppenlaufsport dazugehört -. Da man sich aber auch wieder recht schnell erholt, kam es rasch zu angeregten Diskussionen, ab wo es denn nun so richtig hart wurde.

Als Sieger konnten sich alle Teilnehmer bezeichnen und man konnte mehr als einen Jubelschrei über verbesserte Vorjahreszeiten oder Übertreffung der eigenen Zielsetzung vernehmen – wobei Karim Wuich (18.Platz 1:12,63) mit Abstand der Lauteste war -, allerdings gab bei den Schnellsten wieder herausragende Leistungen.

Im sehr starken Herrenfeld – von Platz 7 in 1:07,78 bis Platz 19 in 1:12,86 nur knapp 5 Sekunden Unterschied – wiederholte sich die Geschichte des Vorjahres: Der zu Beginn gestartete österreichische Toptreppenläufer Klaus Hausleitner knallte mit 58,55 Sekunden eine starke Zeit hin und unterbot sogar den Streckenrekord. Seine Leistung hielt auch dem Angriff des slowenischen Aushängeschild Matjaz Miklosa (3. Platz 1:01,23) stand, doch dann kam der vorletzte Läufer:
Treppensprintspezialist Richard Artner – letztes Jahr noch durch einen Stolperer gebremst – erlaubte sich heuer keinen Fehler und raste in 58,03 Sekunden zu seinem ersten Treppenlaufsieg. Stolz und zufrieden erklärte der Sieger: „Es ist einfach super erstmals ganz oben zu stehen und Streckenrekordhalter klingt auch genial.

Apropos Streckenrekord: Der wurde bei den Damen im Vorjahr von Jasmina Klancnik aufgestellt. Bezeichnend für die starke Besetzung des diesjährigen Rennens war, dass die Titelverteidigerin heuer nicht über Platz 5 hinauskam. Die Plätze 3 Klementina Lemut (SLO 1:21,56) und 2 Kamila Chomanicov (SVK 1:12,39) gingen ins Ausland, aber die große Siegerin kam aus Österreich. Die Olympia 11te im Shorttrack Veronika Windisch pulverisierte in großartigen 1:10,25 den Streckenrekord und ließ alle Gegnerinnen hinter sich.

Bei der stimmungsvollen Siegerehrung im ocean`sky – der Haus des Meeres Treppenlauf ist einer der wenigen Läufe, bei dem die Siegerehrung im Zielbereich mit herrlichem Ausblick und der Möglichkeit zum gemütlichen Beisammensein stattfindet – wurden neben den Siegerpreisen bei einer Tombola eine Vielzahl an Sachpreisen – zur Verfügung gestellt von Schrack Technik, TÜV Austria und Rolf Majcen – unter die Läufer gebracht.

Perfekte abschließende Worte fand Nicole Schiller in Vertretung für das Haus des Meeres: „Es war ein wunderschönes Event und wir freuen uns Teil des österreichischen Treppenlaufcups zu sein. Die Stimmung auf der Strecke, im Ziel und bei der Siegerehrung war einfach großartig. Besonders stolz sind wir natürlich auf unsere mitlaufenden Mitarbeiter, die allesamt ihre Trainingsleistungen unterboten haben. Nächstes Jahr wollen wir diese Veranstaltung unbedingt wieder durchführen und unser Ziel ist es, das Ganze wieder ein bisschen größer aufzuziehen.

Die ersten Fotos (weitere folgen) sind bereits online unter: Link

Vielen Dank an die Sponsoren: TÜV Austria Schrack Technik