BWW-Windradlauf powered by TÜV Austria 15. Juni 2014

Gepostet unter Ankündigungen

Ferdinand Magellan (erste Weltumrundung), Neil Armstrong (erster Mensch am Mond), Edmund Hillary (erster Mensch am Mt. Everest) und seit Sonntag reiht sich auch Alexander Kouba in diese Liste berühmter erster Male ein. Als weltweit erster Mensch erreichte er bei einem offiziellen Stiegenlauf in einer in Betrieb befindlichen Windkraftanlage das Ziel. Diese Ehre wurde ihm zuteil, weil er die Bucklige Welt Wind – Wincon Engineering GmbH & Co KG vertrat, die mit ihrer Begeisterung für den Stiegenlaufsport diesen Lauf ermöglichte. Das Startersackerl wurde mit einigen Goodies gefüllt und für die Sieger gab es neben Windradpokalen nette Sachpreise von unserem Hauptsponsor TÜV Austria.

Neben sauberer und nachhaltiger Energie verbindet man natürlich einen Begriff besonders mit Windrädern: Don Quichotte. Insgesamt 39 dieser edlen Ritter in moderner Ausführung (Laufschuhe anstatt der Lanze) traten an, um sich mit dem Windrad zu messen. Tatkräftig unterstützt wurden sie bei dieser Aufgabe von dem großartigen Publikum, das die Läufer mit Applaus in das Windrad trieb und dann gespannt auf die Zeitanzeige blickte.

Am schnellsten brachte diese der Slowene Matjas Miklosa zu stehen. Nach großartigen 1:03,24 erreichte er den Zielbuzzer und gleich danach hörte man schon Kommentare von den anderen Eliteläufern im Ziel, die ungefähr folgendermaßen lauteten: „Der Hund schaut aus als könnt er locker noch mal soweit laufen.“ Und tatsächlich, nach einem kurzen Lächeln und Schulterzucken machte er sich schon bereit, um den nächsten Läufer ins Ziel zu brüllen. Ein großartiger Athlet und Sportsmann, wie übrigens alle Teilnehmer des Laufes. Auch die österreichischen Männer lieferten passable Zeiten: Klaus Hausleitner (Obmann Towerrunning Austria) sicherte sich in 1:06,01 (2. Platz) den Titel des tagesschnellsten Österreichers. Zu Platz 2 und 3 in der Österreicherwertung stolperten und fielen Rolf Majcen (3. 1:08,84) und Marius Totter (4. 1:09,88).

Bei den Damen lieferte Maria Theresa Handlbauer eine dermaßen starke Leistung ab, dass sie in der Männerwertung auf Platz 11 gelandet wäre. Mit einer Zeit von 1:28,43 sicherte sie sich den Sieg vor Jasmina Klancnik (SLO 1:41,92) und Tünde Popovics (HUN 1:57,92). Als weitere Österreicherinnen folgten Sabine Fuchs (4. 2:04,64) und Brigitte Schuh (5. 2:10,28).

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal recht herzlich bei unseren Sponsoren TÜV Austria, GUMPRECHT, Bucklige Welt Wind, D&VB Timing und FH Twist bedanken.