Hochspannung bei der Erstauflage des Haus des Meeres Stiegenlauf 23. April 2015

Gepostet unter Ankündigungen
Im April besteht immer die Gefahr, dass ein Rennen ins Wasser fällt. Wasser gab es bei diesem Lauf auch genug, allerdings blieb dieses glücklicherweise bei den Fischen im Aquarium. Die Athleten lieferten bei mildem Wetter einen heißen Wettkampf. Auf der für Zuseher großartig einsehbaren Außenstiege des Haus des Meeres kämpften sie sich 271 Stufen in das Ziel nach oben.

Eröffnet wurde das Rennen von Nicole Schiller, einer Mitarbeiterin des Haus des Meeres, die somit die Ehre hatte den ersten Streckenrekord zu erlaufen. Tapfer erreichte sie nach 2 Minuten und 39,37 Sekunden das Ziel. Für den Sieg in der Damenwertung reichte das allerdings nicht. Den sollte sich mit Jasmina Klancnik, eine Weltcup erprobte und extra für diesen Lauf angereiste Slowenin, holen. In 1:25,92 setzte sich vor der besten Österreicherin Sabine Nader (1:29,41) und Tatiana Kordik (1:34,60) durch.


Einen Zehntelkrimi gab es bei den Herren. Klaus Hausleitner ging als erster Mann ins Rennen und knackte auch die 1 Minuten Marke (59,75 Sekunden). Dann begann für ihn das große Zittern und es sollte......


....nicht reichen. Denn der beste Läufer dieses Tages kam ganz zum Schluss. Norbert Lechner lieferte ein beherztes Rennen und schlug um 3 Zehntelsekunden früher auf den Zielbuzzer als Klaus. Er siegte in 59,45 Sekunden uns hält damit natürlich auch den Streckenrekord der Männer. Dazwischen verspielte Richard Artner mit gleich 2 Stolperern seine Chancen auf den Sieg und musste sich in 1:01,05 mit Platz 3 begnügen.


Insgesamt waren 45 Herren und 13 Damen am Start und alle können voller Stolz auf ihre Leistungen zurückblicken, oder wer will schon in die Zukunft, denn der Geschäftsführer des Haus des Meeres war von der Veranstaltung so begeistert, dass er nächstes Jahr selbst teilnehmen möchte. Somit stehen die Zeichen sehr gut für eine Neuauflage des Rennens 2016.


Abschließend muss man noch den Meer-/ Mehrwert dieses Rennens herausstreichen: Alle Läufer durften für das Startgeld das Haus des Meeres erkunden und wurden zudem noch im Ziel mit gschmackigen Leberkässemmel von Gumprecht und himmlischen Süßigkeiten von Heavanrina verwöhnt (Um diese Kalorien abzubauen hätte man eigentlich nochmal laufen müssen). Besonderer Dank ist auch TÜV Austria und den Mitarbeitern des Haus des Meeres für deren großartige Unterstützungauszusprechen. Ja und auch hier kommt das Beste zum Schluss: Denn dieser Event wäre nicht möglich gewesen ohne den außerordentlichen Einsatz des TRA Organisationsteams Manuela Fraisl, Bernhard Karrigl und Daniel Steiner.


Zu den Ergebnissen
Fotos, Videos und Urkunden folgen demnächst.